Querschnitt durch mein Artjournal

Wieder einmal ein paar Einblicke in mein Artjournal

Schon länger habe ich die Bilder vorbereitet und bin aber nicht zum Blog schreiben gekommen. Mein Artjournal führe ich ja immer noch, jeden Tag wenigstens ein klein bisschen ist das Ziel. Meistens halte ich etwas von meinem Tag fest oder was mir halt einfach so einfällt. Auch Fundstücke sind manchmal vertreten, doch da halte ich mich zurück. Es soll ja keine Sammlung von anderen sein, sondern meins.

Heute will ich euch nur ein paar Seiten zeigen, die aktuellsten. Ich meine was soll ich jetzt noch mit Weihnachten oder so daher kommen. Ja so lange ist es schon wieder her das ich was aus dem Artjournal gezeigt habe, ich war auch überrascht.

Manchmal sind auch Zweifel der Grund warum ich es nicht poste, wie viel zeige ich hier auf meinem Blog bzw. im Internet von mir? Es ist ja doch schon persönlich was ich da in diesem Artjournal eintrage und so ist das immer ein Zwiespalt. Auf der einen Seite will ich euch das zeigen und natürlich will ich auch den Blog mit Einträgen füllen, auf der anderen Seite eben immer die Frage „wie viel“ zeige ich.

Nun gut, hier nun ein paar Februar Seiten und auch vom März sind schon welche dabei. Vorgenommen hatte ich mir ja jeden Tag eine Seite zu gestalten, aber wie es halt immer so ist hat das meistens nicht geklappt. So sind auch mal vier Tage auf einer Doppelseite und es gibt auch Tage da geht gar nichts. Aber das macht nichts.

Das Buch ist ein Hahnemühle DiaryFlex, eine gute Größe und das Papier hält einiges aus. Die Farben meist Aquarell und Tombow Stifte.

6 Kommentare

  1. Liebe Claudia,
    wunderschöne Einblicke, die du hier gewährst.
    Leider habe ich diese Kreativität nicht, aber
    ich sehe es mir gerne an. Am besten gefällt mir „Paris“
    Gemütlichen Abend für dich.
    LG Sadie

  2. These are utterly delightful, Claudia, It’s good to have a record of what has happened as so many little things can be forgotten. I like all these illlustrations. I especially like the one with the ironing board as I always seem to have some ironing to do. I like the relaxation of „Paris“ too.
    Thanks for sharing your diary like this.

  3. Wunderschön ist dein sehr persönliches Art Journal! Du führst es also wie ein Tagebuch, nur dass du mehr zeichnest als schreibst. Gezeichnet oder gemalt behält man/frau die Geschehnisse viel besser in Erinnerung, das ist wahr!
    Liebe Grüße, Rike

  4. Toll, dieser Blick durch Dein Journal, sehr inspirierend! Ich liebe den Mix an Dingen, die kleinen comichaften Figuren, zwischendurch genossene Gerichte sowie ein Ausflug ins Lettering – eine sehr runde Sache <3

Kommentar verfassen